Über die Thermen Dobrna

Lernen Sie uns und unsere Geschichte kennen

Die Thermen Dobrna sind ein moderndes und dynamisches touristisches Kurzentrum. Der Kurort verbindet sowohl natürliche Gegebenheiten als aus moderne Medizinwissenschaft, was ihn an die Spitze des slowenischen Tourismus reiht.

TERME DOBRNA FRÜHER

Terme Dobrna sind das älteste noch in Betrieb stehende Thermalheilbad mit einer über 610 Jahre alter Tradition. Das wohltuende Klima, das keinen Nebel oder kalte Winde kennt, hat schon früh die ersten Anwohner angelockt.

In der Vorzeit wurde auf dem nahe gelegenen Hügel Gradišče eine befestigte Siedlung errichtet. Die frühe Ansiedlung bezeugt aber auch der Hortfund von 500 keltischen Münzen. Die archäologischen Funde zeigen, dass Dobrna und die Thermalquellen schon den Römern und den Kelten bekannt waren. Aber auch die ersten slowenischen Siedler mussten bereits davon gewusst haben, denn sie gaben der frühen Siedlung den Namen Toplice (auf Deutsch “Kurort”). Die untere Siedlung Dobrna hingegen wurde nach der Sommereiche (auf Slowenisch “dob”) benannt, die für diese Gegend charakteristisch war. Die Thermen von Dobrna und der Thermalbrunnen wurden im Jahr 1403 zum ersten Mal schriftlich erwähnt, als sie von Sigmund und Andrej Dobrnska übernommen wurden. Im Jahr 1624 begann für die Thermen eine neue Ära.

Schon seit der Entdeckung wird das Wasser aus den warmen Quellen für medizinische Zwecke zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten, zum Abhärten des Organismus sowie zur Steigerung der allgemeinen psychophysischen Leistungsfähigkeit von Einzelpersonen und Gruppen verwendet. Seit 1542 wird das Thermalwasser auch als ideales Mittel zur Behandlung von gynäkologischen und urologischen Erkrankungen, bei rheumatischen und ähnlichen Krankheiten sowie Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates verwendet.

Terme Dobrna wurden durch ihre wohltuende, heilende Wirkung auf die Gesundheit weltberühmt. Das bezeugt auch die Tatsache, dass neben hochrangigen Beamten, u.a. hier auch Maria Theresia, der Bischof Anton Martin Slomšek, der Bruder von Kaiser Napoleon I. (Ludwig Bonaparte), der Schriftsteller Karl May und Graf Hoyos in Behandlung waren.

TERME DOBRNA HEUTE

Heute sind Terme Dobrna ein erfolgreiches, modernes und dynamisches medizinisches und touristisches Zentrum, das in seinem Angebot Naturdenkmäler, Traditionen, Gastfreundschaft, Professionalität und medizinische Wissenschaft verbindet.

Im Tourismusbereich sind wir für unser nachhaltiges Angebot bekannt. Wir sind spezialisiert auf Senioren, Paare und Familien mit kleinen Kindern, die auf der Suche sind nach Ruhe, Entspannung und gesunder Lebensführung in unberührter Natur. Bei uns finden sie ein vielfältiges Unterkunfts- und Gastronomieangebot sowie zahlreiche Sport- und Freizeitaktivitäten. Das gesamte touristische Angebot steht natürlich auch allen anderen Gästen zur Verfügung, die sich aus gesundheitlichen Gründen für einen Besuch bei uns entscheiden.

Im Rahmen des Kurortes ist ein Diagnose-Rehabilitationszentrum tätig, in dem wir mit zahlreichen führenden Spezialisten im Bereich der Gynäkologie, Urologie, Neurologie, Neurochirurgie, Orthopädie, Kardiologie, Psychotherapie, Rheumatologie und Logopädie zusammenarbeiten. Für Männer und Frauen sind wir ein Partner in allen Fruchtbarkeitsperioden und schützen sie zugleich vor den häufigsten Zivilisationskrankheiten.

Wir sind aber auch im Bereich der medizinischwissenschaftlichen Entwicklung tätig. Unser Forschungsinstitut IARMR beschäftigt sich mit der angewandten Forschung der medizinischen Rehabilitation und in der klinischen Forschung arbeiten wir mit verschiedenen Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie mit führenden pharmazeutischen Unternehmen zusammen.

 

KURHEIM

Das Herz des Thermalkurortes

Das 1624 erbaute Kurheim gilt als das zentrale und älteste Bauwerk im Kurort. Es stellt schon seit Jahrhunderten das Herz des Kurortes dar, da sich darin die Thermalquelle mit Heilwasser sowie Thermalbäder aus Marmor, erhalten aus dem Jahr 1874, befinden.

In einem Teil seines Kerns stammt das heutige Gebäude aus der Zeit der Entstehung des Kurortes in erlebte während seiner Blütezeit viele Erweiterungsbaus und Renovierungen. Aufgrund seiner architektonischen und landschaftlichen Eigenschaften wird es als Siedlungserbe geschützt.

Die zahlreichen damaligen Besucher wussten die wohltuende Wirkung des Thermalwassers zu schätzen, unter ihnen auch der Bruder des Kaisers Napoleons I., Louis Bonaparte, der gemeinsam mit den anderen in französisch-österreichischen Schlachten verwundeten Soldaten im Jahr 1809 in Dobrna behandelt wurde. Seinen Dank gegenüber dem Kurort erwies er, indem er den unebenen Steinboden im Schwimmbecken ebnen und glätten lies.

Heute ist das Kurheim mit seinem prächtigen Saal aus dem Jahr 1847 der Schauplatz exklusiver Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen. In den aus 1874 erhaltenen Marmorthermalbädern können Sie sich immer noch der einzigartigen Verwöhnung für Körper und Geist hingeben.